NEUER KURS!

Im September gehts wieder los!

 

der neue Lauf und Nordic-Walking

Kurse gibts ab 4.  und 5. September 2024

 

Infos dazu findest du hier!

 

 

Gibt es den optimalen Laufschuh?

Dämpfung, Sprengung, Pronationsstütze, Natural running, Belüftung, Gewicht, Trail, Asphalt, Grip, Flexibilität, Bahntraining, Führung, Weite, BarfussSchuhe, Fivefingers...  ???

 "Eier-legende Woll-Milch-Sau" gesucht?

 

"Der Laufschuh ist das am intensivsten  gestestete Sportgerät" (Dänhardt M. et al. 2009)- bei der Masse an Läufern wundert daß nicht. Mehr als 20 Millionen Läufer suchen nach dem Optimum und Entwickler, Produzenten und Händler den Markt. 

Um den Laufschuh gibt es ständig neue Hypes: Was vor Jahren noch die Pronationsstütze war wird wohl demnächst die Carbontechnologie sein? 

Leben wir vielleicht den "aktuellsten Irrtum"? Heute schmunzelt man über die Pronationsstütze als Verletzungsprophylaxe genauso wie über Bill Gates Zitat "640KB sollten genug für jeden sein".


ein Laufschuh ist letzten Endes nur so gut wie er an deinen Fuß und an deine Bedürfnisse passt.

Aber welche Bedürfnisse hast du? Komfort oder Sicherheit? Optik oder Funktionalität? Das ist mal gar nicht so einfach zu beantworten als Laufanfänger. Definitiv muss er gut sitzen und sich bequem anfühlen. Aber woher weiss der Anfänger denn einzuschätzen ob das auch nach 5 km noch genauso ist?

Ganz ehrlich - die meisten von uns testen ein paar Laufschuhe die die Verkäufer*innen uns empfehlen, und in der  Regel gehen wir davon aus welcher sich im Laden gut am Fuß anfühlt.  Oh ja, und die Farbe kann ja besonders bei den Laufanfängerinnen auch zur Kaufentscheidung beitragen.

Wenn dann die Verkäufer*innen auch noch einen kompetenten Eindruck machen und gezielt fragen "Wieviele Wochenkilometer laufen Sie denn"  "Laufen Sie eher asphaltierte Strecken oder im Wald?" ist man natürlich glücklich und fühlt sich gut beraten.

 

Schaut man sich die Auswahl der aktuellen Laufschuhkollektionen an, kann man mal leicht den Überblick verlieren. Seit den 1970ern wurde der Laufsport zunehmend populärer und aus wenigen Sportschuhherstellern in Europa (Gebrüder Dassler: Adidas und Puma) kamen zunehmend mehr Konkurrenten aus Amerika (Nike) und Asien (Asiscs). Neben den verschiedenen Herstellern kamen immer mehr Neuerungen hinzu: Stütze hier, Verwringung da, reaktionsfreudige Dämpfung, optimales Abrollverhalten... 

Was braucht es denn wirklich zum laufen?

"Brauche ich eine  Pronationsstütze?" "Welche Marke ist am besten?" "was darf so ein Laufschuh denn kosten?" sind fragen die ich immer wieder zu hören bekomme.

 

Puhhhh, das lässt sich wieder mal nicht mit einem Satz beantworten.

Viele andere Fragen beschäftigen mich als Lauftrainer noch zusätzlich: Wie sehen denn deine Füße aus? Gibt es schon Fußfehlstellungen die du mitbringst? X-Bein, O-Beine, wie ist deine Muskulatur? Was sind deine Ziele? Was sind deine Grenzen?

 

Ich habe schon über viele Kuriositäten gestaunt:

  • Auf einem 10km-Volkslauf hatte ich einen Läufer der Altersklasse M80 vor mir - in Tennisschuhen! und einer davon hatte eine Sohle die so abgelaufen war dass man bis zur Mittelsohle sehen konnte. Aber er lief, zugegeben: gar nicht mal so schlecht, ich dachte nur: wenn ich in dem Alter überhaupt noch laufen kann und  +/- 60 Minuten brauche, würde ich mich glücklich schätzen! 
  • Beim Mainzer Gutenberg Marathon 2019:  Barfussläufer Alex Kiesow
  • und die Unbekannte junge Läuferin - ich hab mir nie die Mühe gemacht herauszufinden wie sie heisst - mit dem vernarbten Unterschenkel - offenkundig Unfallfolgen -  deren rechtes Knie in eine O-Beinstellung rutscht in jeder Standbeinphase.... jeder Orthopäde würde die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.

Läufer die ich als durchaus erfahren einstufe  - die aber Besonderheiten mit sich bringen die mit einem perfekten Schuh nur bedingt zu verbessern/zu verändern wären - und dennoch erbringen sie erstaunliche Leistungen!

Und? Alle 3 laufen, alle 3 sind mir bei Laufveranstaltungen ins Auge gesprungen - alle haben auch mich den "geht ja gar nicht-ersten Eindruck" gemacht und: alle 3 haben gefinisht.

Lässt einen dass nicht ein bisschen daran zweifeln dass wir immer das Beste/Neuste brauchen?

 

 

Aber was brauchst Du als Laufanfänger jetzt wirklich?!

 

Ich empfehle dir ein erfahrenes Auge: einen Physiotherapeuten, Sportwissenschaftler oder auch einen Sportschuhändler der Lauferfahren ist! Jemanden, der Deine Bewegungen unter die Lupe nehmen kann.... nicht nur deinen Fußaufsatz im Schuh und barfuß sondern auch deine Oberkörperhaltung, deine Armführung etc. und der sich auch mal deine Alltagsschuhe und Füße betrachtet!

und dann erst suche einen Schuh der dir passt:

Entscheidend ist dabei die richtige Größe und die Weite - suche Deinen Laufschuh nach einem langen Tag auf deinen Beinen aus - oder nach einem Trainingslauf - wenn Fußmuskulatur ermüdet, wird dein Fuß evtl. ein paar Millimeter breiter und länger. Beim laufen brauchst du diesen Spielraum und kannst das anfängliche Spiel durch eine Schnürtechnik kompensieren!

Für die Dämpfung ist unter anderem  dann entscheidend wenn Du viel Gewicht du auf deine Füße bringst, wenn du übergewichtig bist, oder wenn Du ein extremer Fersenläufer bist. Sie wird die wirkenden Kräfte verändern - aber nicht wirklich wegnehmen.

Teste aus worin du dich wohl fühlst!

Es gibt ihn nicht - DEN optimalen Laufschuh - es gibt nur DEINEN optimalen Laufschuh.

 

Wenn Du es von Beginn an schaffst mühelos und mit Freude und Leichtigkeit zu laufen wirst Du feststellen, dass sich im Laufe der Zeit mehrere Laufschuhe ansammeln: für verschiedene Terrains, für unterschiedliche Trainingseinheiten, und manchmal einfach nur ein paar trockene, wenn die anderen gestern nass wurden :)

Und das ist gut so - deine Muskeln müssen arbeiten und sich auf alle Gegebenheiten neu einstellen - in immer dem gleichen Schuh, oder gar immer dem gleichen Schuh verarmt die Wahrnehmung deiner Rezeptoren.

 

Ebenso kann eine plötzliche Umstellung von einem "alten" zu einem "neuen" Schuh problematisch sein - werfe die alten nicht gleich in die Tonne (außer sie sind über 5 Jahre alt und sie lösen sich schon auf). Wechsle immer mal wieder zurück zum alten Modell.

 

Natürlich können sich jederzeit Beschwerden ergeben, die mit einer bestimmten Art Laufschuh in Verbindung gebracht werden können - dann wird es allerdings Zeit zu forschen - nicht immer kann man einen Schuh dafür verantwortlich machen.

Knie- und Achillessehnenbeschwerden sind gerade bei Anfängern viel häufiger auf mangelnde Kraft und Elastizität zurückzuführen!

Auch hier solltest du dir jemanden suchen, der zusammen mit dir auf die Suche geht und nach der Ursache Deiner Beschwerden forscht.

 

 

Als Anfänger solltest du dir die eine oder andere barfuss-Laufeinheit "gönnen". Das muss nicht weit sein, und darf auf glattem Asphalt oder auf der Bahn sein - so verfeinerst du kleine Details, z. B. Mittelfußbelastung statt Rückfuß oder andere Fußhebung! Vertrau deinen Füßen - sie sind dafür gemacht!

 

Hey! und wenn du es geschafft hast dran zu bleiben - wenn du regelmäßig weiter läufst  - wenn zum Dauerläufer wirst:

dann verlangst du automatisch nach einem neuen Schuh und bist bereit zu testen was es noch so gibt! 

 

 

Und wenn ich Dir etwas verraten darf: Das steigert die Motivation eines jeden Läufers!