Dein Workout im Mai!

 

 

 

Fun-Facts

 

NEUER KURS!

Im April gehts wieder los!

 

der neue Lauf und Nordic-Walking

Kurse gibts ab 3. und 4. April!

 

Infos dazu findest du hier!

 

 

Trotzkopf Bianca Jaenichen

Motivations-Mensch-Interview mit....

Bianca Jaenichen, '74, Friedrichshafen

 Für mich ich jeder Dranbleiber ein erfolgreicher Laufanfänger und immer wieder stolpere ich über wunderbare Menschen die allen Grund dazu haben stolz auf sich zu sein - und ich möchte dass jede/r Laufanfänger*in sich davon inspirieren und motivieren lassen kann!

 Heute stelle ich Euch Bianca vor

 

 

Martina: Bianca, ich bin auf dich aufmerksam geworden weil ich Dein Posting bei Facebook gesehen habe:

Das Bild einer vor Kraft und Freude strotzenden Frau und darüber ihre spektakuläre Story zum Drei-Länder-Marathon in Bregenz 2022. 

Zusammengefasst: Verschlafen, Zug verpasst, endlich am Start angekommen, losgelaufen, nicht so ganz in den Flow gekommen, Besenwagen, das zähe Ringen mit sich selber und zu guter Letzt?! Jaaaa!! Zack ein Finish mit einer Zeit von 6:05 h!

Ich dachte nur: wie geil ist das denn! Dem Besenwagen getrotzt und mit Stolz gefinisht!

Ein Training für so ein Event darf man einfach nicht in die Tonne treten, egal wie blöd der Tag beginnt und wie aussichtslos eine Siegeschance auch sein mag!

 Ich bewundere Dich für diese Kraft, für den Mut und für Deine Disziplin!

Erzähl uns bitte wie Du begonnen hast mit dem laufen!

Bianca: Mit dem laufen habe ich im August 2020 angefangen allerdings eher sporadisch. 

Martina: was war deine Motivation damit zu beginnen? Warum war es am Anfang nur sporadisch und was hat deine Einstellung dazu geändert? Wie ging es weiter?

Bianca:  Zu Beginn war der  Schweinehund schon groß  zumal es auch noch ein Gewichtsproblem gab. Aber mit dem laufen ist das auch anders geworden - die Ernährung war angepasster und das Gewicht ging runter, meine Stimmung hat sich verbessert und ich hatte auch weniger Heißhunger-Attacken. Im Oktober habe dann richtig angefangen, hab mich spontan bei einer virtuellen Plattform angemeldet inkl. Trainingsplan für ca. 10 Wochen.

 

Martina:  lief es immer glatt weiter oder hattest Du Motivationspdrobleme oder Verletzungen?

Bianca: Es lief am Anfang gut. Es wurde von Zeit zu Zeit besser. as Wetter hatte auch meistens gepasst und schließlich habe ich die 10km tatsächlich geschafft das war ein sehr emotionaler Moment! Ich war so voller Stolz und Freude, dass ich dran geblieben bin!

Dann im Januar bin ich beim Laufen gestürzt - Bänderriss und Kapselanriss- ich war enttäuscht als ich hörte, dass ich mich schonen sollte - bis der Arzt endlich das OK gab. Allerdings durfte ich erstmal nur mit Tapes zu laufen - anfangs hat ich echt Panik zu laufen und erneut umzuknicken, aber ich bin dran geblieben weil ich ein Trotzkopf bin.

 

Martina:  Was hat dich  motiviert weiter zu machen?

Bianca:  Mein Mann und mein Sohn gaben mir Zuversicht und Rückendeckung, das gab erneut Motivation und somit bin ich beim Laufen geblieben.

Hab dann mich erneut angemeldet: dieses mal für 21km und es war hart ! Ich hatte auch öfter mit dem Schweinehund zu kämpfen, mein Mann meinte immer, los geh wenigstens 1-2 Kilometer und darauf wurden dann meistens 10-15 weil die Lust aufs Laufen während des Laufens kam.

Nach einigen Läufen mit den 21 km habe ich mich dann an den Halbmarathon in Berlin getraut und mir ein Ziel von 3 Stunden gesetzt. Meine Schwester und mein Vater haben an sämtlichen Punkten gestanden und zugejubelt -  "schnief"- es war so ein wundervolles Erlebnis! Tja und dann voller Euphorie im Dezember einfach mal angemeldet zum Marathon! Auch diese Distanz hab ich mit einem Trainingsplan absolviert und bin sie schon zweimal im Rahmen der Spenden für die Ukraine gelaufen und für 1 Cent pro km gelaufen. Ich habe mir vorgenommen, wenn ich diese Distanz tatsächlich schaffe, dann spende ich pro km 1 €, so war ich erst recht motiviert diese Distanz zu erreichen!

Martina: das ist großartig! Eine wahnsinnig tolle Idee  um sich selber zu motivieren und gleichzeitig anderen zu helfen!

Bianca: Tja und dann kam der erste richtige Marathon, Boah! Ich war sehr nervös und irgendwie ging scheinbar nichts richtig - aber den Rest kennst Du ja! Ich habe dem Besenwagen getrotzt und bin weiter gelaufen. Durchs Ziel! 

Martina: wie bist Du am Anfang deines EinsteigerTrainings vorgegangen? Hast Du nach Pulsgrenzen trainiert und unterschiedliche Trainingsformen kennengelernt?

 Bianca: Ja!  ich habe gelernt nach Puls zu laufen, das war nicht immer einfach. Ich bin lange Distanzen laaaangsam gelaufen und kurzfristig auch mal 5 km mit Vollgas. Intervalle sind immer noch eine Hassliebe, aber die bringen tatsächlich etwas, genau wie Treppenlauf!

 

Vielen Dank für Deine Zeit Bianca! Bleib weiter dran und hilf allen Laufanfängern dabei zum Dranbleiber werden zu können! Ich freue mich weiterhin von Dir zu lesen!