NEUER KURS!

Im April gehts wieder los!

 

der neue Lauf und Nordic-Walking

Kurse gibts ab 3. und 4. April!

 

Infos dazu findest du hier!

 

 

Keine Gnade für die Wade?

 Wadenschmerzen? Ursachen, Red Flags und Tipps zur Prävention

 Für jeden Läufer kann das Auftreten von Wadenschmerzen eine Herausforderung darstellen. Trainingsunterbrechung, DNF, Frust, Therapien, Salben, Dehnungen....

Aber was sind die häufigsten Ursachen für Wadenschmerzen, und worauf sollte man achten, um mögliche Folgen nicht zu übersehen?

In diesem Beitrag beleuchte ich für dich die Gründe hinter Wadenschmerzen, gebe Tipps zum Vorbeugen und

zur Therapie. Bitte beachte, dass dies alles nur eine Faktensammlung ist und du aufgrund des Beitrags nicht exakt abschätzen kannst, welche Ursache deine Wadenschmerzen haben!

  1. Ursachen für Wadenschmerzen: Wadenschmerzen können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Zu den häufigsten Ursachen gehören Muskelverspannungen, Überlastung und Zerrungen, falsches oder plötzlich geändertes Schuhwerk, unzureichende Aufwärmübungen, fehlende Mobilität in den Fußgelenken, Instabilität der Kniegelenke, falsche Lauftechnik oder eine zu schnelle Intensivierung des Trainings. Manchmal ist auch die Unterscheidung zwischen Achillessehnen-Schmerzen nicht ganz klar, da die Sehne sich ziemlich weit bis oben in der Wade befindet. Auch Ausstrahlungen von der Wirbelsäule können sich als Wadenschmerz tarnen! Hier ist es also dringend notwendig herauszufinden welche Strukturen der Wade hier wirklich für den Schmerz verantwortlich sind. Alleine die Muskelverspannungen nehmen schon ein grosses Diagnosefeld in Anspruch: Von den Zehenbeugern bis hin zu den Kniebeugern sind das Muskeln im Spiel.

  2. Red Flags: Wann sollte man hellhörig werden? Obwohl Wadenschmerzen meistens auf normale muskuläre Belastung zurückzuführen sind, gibt es bestimmte Anzeichen, die auf ernstere Probleme hinweisen können. Dazu gehören starke und plötzliche Schmerzen, Schwellungen, Verfärbungen der Haut, Taubheitsgefühle oder anhaltende Beschwerden, die sich trotz Ruhe und Erholung nicht verbessern.

  3. Tipps zur Prävention von Wadenschmerzen:

    • Gewöhne deinen Körper langsam an das Laufen: Vermeide es, dich zu überfordern, und steigere die Laufintensität und -dauer schrittweise. Halte dich an deinen Trainingsplan und die 10%-Regel (ja, auch als erfahrener Läufer ist das noch wichtig)
    • Richtige Schuhe: Stelle sicher, dass du Laufschuhe trägst, die zu deinem Fußtyp und deiner Lauftechnik passen. Hier helfen eine gute Fußdiagnostik, Gang- und Laufstil-Analyse und Laufschuh-Beratung!
    • Aufwärmübungen: Vor dem Laufen ist ein angemessenes Aufwärmen entscheidend, um die Muskulatur auf die Belastung vorzubereiten.
    • Ruhe und Erholung: Plane regelmäßige Ruhepausen in dein Training ein, um Überlastung zu vermeiden. Regeneration ist viel wichtiger als  du denkst - gerade in der Muskelpyhsiologie und Muskelmorphologie finden Veränderungen in den Pausen statt - dein Training setzt den Reiz der in der Pause verabeitet wird und Anpassung hervorruft.
    • Dehnübungen: Integriere Dehnübungen in dein Aufwärm- und Abkühlritual, um die Flexibilität der Muskulatur zu verbessern.
    • Sportartspezifisches Training: sind z. B. die klassischen Übungen des Lauf-ABC und Drills
  4. Wann sollte man einen Physiotherapeuten oder Arzt aufsuchen? Wenn Wadenschmerzen länger als ein paar Tage anhalten oder von den oben genannten Red Flags begleitet werden, ist es wichtig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein Physiotherapeut kann dabei helfen, die Ursache der Schmerzen zu identifizieren und gezielte Übungen zur Stärkung und Rehabilitation anzuleiten. Ein Arzt kann zusätzliche Untersuchungen durchführen, um ernsthafte Verletzungen auszuschließen.

 

Wadenschmerzen beim Laufanfänger sind häufig, aber in den meisten Fällen harmlos und gut behandelbar.

Je länger du schon läufst, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit dass Fehlbelastungen, Fehlstellungen oder Abweichungen von Gewohnheiten die Ursache für deinen Schmerz darstellen können. 

Beachte die genannten Präventionstipps, höre auf deinen Körper und sei aufmerksam für mögliche Red Flags. Bei anhaltenden oder sich verschlechternden Beschwerden ist es unerlässlich, professionelle Hilfe in Form eines Physiotherapeuten oder Arztes in Anspruch zu nehmen. Denn nur mit einer genauen Diagnose kann eine effektive Behandlung und eine nachhaltige Laufkarriere gewährleistet werden.

Bitte beachte, dass dies alles nur eine Faktensammlung ist und du aufgrund des Beitrags nicht exakt abschätzen kannst, welche Ursache deine Wadenschmerzen haben!